Im November hatte ich zu einer kleinen Blogparade aufgerufen, in der es um die Ziele und Planung des aktuellen sowie des kommenden Jahres gehen sollte.

Mit diesem Artikel leiste ich meinen Beitrag zu meiner Blogparade und stelle dir selbstverständlich auch die anderen Teilnehmer vor.

Ziele in 2017 und  2018 – Blogparade

In meiner Blogparade „Ziele in 2017? Was folgt in 2018?“ wollte ich die Gelegenheit nutzen, um auf das vergangene Jahr 2017 zurückzublicken und einen Blick auf das kommende Jahr 2018 zu werfen.

Nachfolgend habe ich dir einige Einblicke in mein Jahr 2017 mit einigen Höhen und Tiefen gegeben. Es war definitiv kein perfektes Jahr, aber ein Jahr, in dem ich viel lernen konnte!

Meine Motivation für die Ziele in 2017

Im Jahr 2017 wollte ich einige neue Dinge ausprobieren und mir so neues Wissen aneignen. Des Weiteren wollte ich meinen Blog bloggiraffe.de weiter ausbauen und für meine Leser mit hilfreichem Content bestücken. Das war im Grunde auch schon meine Haupt-Motivation für das komplette Jahr.

Was waren meine Ziele im Jahr 2017?

Ich kann mich noch gut an den Jahresanfang in 2017 erinnern. Meinen Blog hatte ich bis dato noch nicht so wirklich aufgebaut und es waren nur sehr wenige Artikel online. Mein Ziel in 2017 war ganz klar, regelmäßig zu bloggen und nützliche Artikel zur Selbstständigkeit im Online-Business zu veröffentlichen.

Ich konnte im Jahr 2017 zwar einige tolle Beiträge und Seiten erstellen, jedoch liege ich leider weit hinter dem zurück, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte. Woran das lag? Naja, da ich meinen Blog derzeit „nur“ nebenher betreibe, ging die Zeit auch für andere Dinge (privat & beruflich) drauf. Für das neue Jahr 2018 werde ich mich deshalb etwas anders aufstellen. Denn mein Ziel ist es, mindestens 2 neue Beiträge in der Woche zu veröffentlichen. Ich denke, dass sollte in jedem Fall möglich sein :-).

Neben meinem Blog habe in 2017 zudem auch einige kleinere Projekte erstellt und ausprobiert. Inspiriert hierzu hat mich das Evergreensystem von Said Shiripour, in dem gezeigt wird, wie du dir ein automatisiertes Business aufbauen kannst. Schwerpunkt des Video-Kurses ist, ein eigenes Freebie zu einem Thema deiner Wahl (Nische) zu erstellen und dies anschließend auf Facebook zu bewerben.

Werbung
DQo8c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy9wYWdlYWQyLmdvb2dsZXN5bmRpY2F0aW9uLmNvbS9wYWdlYWQvanMvYWRzYnlnb29nbGUuanMiPjwvc2NyaXB0Pg0KPCEtLSBUZXN0IEFuemVpZ2UgaW4gQXJ0aWtlbCAtLT4NCjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KICAgICBzdHlsZT0iZGlzcGxheTpibG9jayINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi02MTA2NjM0ODYxMzQwMjQyIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjU1MTQ0NDg0NjYiDQogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvIj48L2lucz4NCjxzY3JpcHQ+DQooYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOw0KPC9zY3JpcHQ+DQo=

Nach dem sich die Besucher in dein vorher erstellten E-Mail-Funnel eingetragen haben, können diese per E-Mail mit regelmäßigem Content versorgt werden. Das Prinzip ist im ersten Moment natürlich ganz einfach :-). Auch ich habe dieses „System“ getestet und konnte damit tatsächlich einige gut Einnahmen erzielen. Vorab sei dir gesagt, es geht hier in keinem Fall um „SPAM“ oder ähnliches. Du könntest es natürlich machen, aber die Leute  merken heutzutage sehr schnell, wenn es dir nur ums verkaufen geht.

Deshalb muss dein Content glaubwürdig aufeinander aufgebaut sein. Um aber nicht zu weit vom Thema abzuschweifen. Es hat funktioniert, jedoch habe ich schnell gemerkt, dass nachhaltiger Content in Form eines Blogs um einiges stärker und langlebiger ist. Und so habe ich meinen Fokus wieder voll und ganz auf meinen Blog gelegt. Dennoch konnte ich hier einige sehr hilfreiche Tipps & Tricks für das Erstellen eines E-Mail-Funnels und das Automatisieren mitnehmen.

Letztes Jahr im März habe ich zudem an der Nischenseiten-Challenge von Peer teilgenommen. Was die Nischenseiten-Challenge ist und welche Aufgaben hier zu erledigen waren, kannst du natürlich gerne in meinen Wochenrückblicken zur NSC 2017 nachlesen. Das Projekt, welches ich für die Nischenseiten-Challenge erstellt habe, läuft bis heute ganz passabel. Zugegeben, nach der Challenge habe ich daran auch nicht mehr viel gemacht. Das sollte ich vielleicht mal wieder tun, um die Einnahmen etwas zu steigern :-).

Meine Ziele nun nochmal kurz zusammengefasst. Ich wollte meinen Blog mit mehr aktuellem Content füllen. Weitere Projekte für weitere Einnahmequellen erstellen und somit für das Jahr 2018 gut aufgestellt sein. Wie du sicher bereits rauslesen konntest, habe ich es nicht geschafft, wirklich alle Ziele zu erreichen. Dennoch war es für mich ein sehr gutes Jahr, da ich viele Dinge ausprobiert habe und so neues Wissen und neue Erfahrung sammeln konnte.

Auf welche Ziele ich besonders stolz bin!

Ganz klar auf den Aufbau und Ausbau meines Blogs :-). Darüber hinaus natürlich über die Erweiterung meines Horizonts, durch einige gute und schlechte Erfahrungen, die ich im Jahr 2017 machen durfte. Aber nur so kommt man weiter und lernt sich selbst besser kennen ;-).

Hat etwas nicht funktioniert? Umplanung?

Wie ich zuvor bereits erwähnt hatte, gab es durchaus Ziele, die ich nicht so erreicht habe, wie ich mir das eigentlich zu Anfang des Jahres vorgestellt hatte. Wirklich umplanen musste ich glücklicherweise nichts, denn ich hatte immer fixe Punkte, auf die ich konzentrieren konnte.

Auch wenn ein Vorhaben nicht ganz oder nur teilweise umgesetzt wurde. So konnte ich mich immer wieder voll und ganz mit meinem Blog auseinandersetzen, denn an diesem wollte ich ständig weiterarbeiten.

Meine Rückschläge und was ich daraus gelernt habe

Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass ich mit mehren Rückschlägen umgehen musste. Ich habe viel neues ausprobiert und so kam es wie es kommen musste, es hat nicht alles so funktioniert, wie ich das wollte.

Eigentlich oder nein, nicht eigentlich! Ich bin dankbar dafür, dass ich diese Erfahrung machen konnte. Aus diesen Rückschlägen habe ich gelernt und weiß heute, was funktioniert und was eben nicht.

Ziele für das Jahr 2018

Für das Jahr 2018 habe ich mir ganz fest vorgenommen, meine Frequenz für die Artikel auf meinem Blog zu erhöhen und so mindestens 2 Artikel pro Woche zu veröffentlichen. Des Weiteren möchte ich in diesem Jahr noch einen kleinen E-Mail Kurs erstellen und an einem eBook arbeiten.

Mit einem Freund werde ich darüber hinaus in diesem Jahr ein tolles Portal entwickeln, auf welchem es unter anderem um das Geld verdienen im Internet geht. Genaueres kann ich leider noch nicht sagen, aber zu gegebenem Zeitpunkt werde ich dich darüber informieren :-).

Auch möchte ich in diesem Jahr einige Seminare und Veranstaltungen besuchen. Zum einen, um mein Wissen zu erweitern und zum anderen natürlich auch, um neue tolle Leute kennenzulernen.

Blogparade – Teilnehmer

An meiner Blogparade zum Thema „Ziele in 2017 erreicht? Was folgt in 2018?“ gab es EIN tolles Feedback. Schade, dass es nicht mehr Teilnehmer gab. Jedoch ist die eine Teilnahme um so interessanter.

trainyabrain-blog.com

Anne und Marcus von trainyabrain-blog.com haben einen wirklich sehr interessanten Artikel, passend zu meiner Blogparade geschrieben. Auf ihrem gemeinsamen Blog geht es um die Themen „Kinderwunsch“, „Schwanger werden“ und „Fruchtbarkeit“. In ihrem Artikel zur Blogparade erzählen sie einiges über die Entwicklung ihrer Besucherzahlen, den Facebook Fans, dem YouTube-Kanal und auch ihrem Newsletter.

Des Weiteren gehen sie auf die To-Do-Liste von 2017 ein. So haben Anne und Marcus einen Online Kinderwunsch Kongress veranstaltet, ein Kinderwunsch eBook veröffentlicht und sogar einen eigenen Online Kinderwunsch Kurs raus gebracht. Für 2018 wollen sich beide ganz der Optimierung ihrer einzelnen Projekte widmen.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen, Hut ab! Da haben Anne und Marcus einiges auf den Weg gebracht und ich drücke beiden die Daumen und wünsche viel Erfolg. Danke auch für die tollen Einblicke in die Zahlen zur Entwicklung, diese dürften für viele Leser sehr interessant sein.

Fazit

Die Blogparade war eine gute Möglichkeit, um einige Arbeiten nochmal zu reflektieren. Ich habe auch mal wieder gemerkt, ich sollte mir vielleicht für die Zukunft etwas weniger Ziele setzen, dafür fokussierter an den gesetzten Zielen arbeiten. Hierzu nutze ich jetzt selbstverständlich meine Ziele-Liste ;-).

Auf das Jahr 2018 bin ich sehr gespannt und freue mich schon darauf, am Ende des Jahres auf dieses zurückzublicken und dir von meinen Erfahrungen erzählen zu können. Auch dir wünsche ich an dieser Stelle ein erfolgreiches Jahr 2018!