Um ein Geschäftskonto eröffnen zu können, musst du natürlich erst einmal die richtige Bank bzw. das richtige Angebot finden. Dies gelingt am besten, in dem du verschiedene Banken und deren Angebote für Geschäftskonten miteinander vergleichst.

Vor der Eröffnung deines Firmenkontos wird die Bank entsprechende Dokumente bzw. Nachweise von die verlangen. Hierzu findest du nachfolgend eine kleine Aufstellung mit den wichtigsten Unterlagen.

Geschäftskonto eröffnen – Wichtige Dokumente

Als Gründer und Selbstständiger ist es sehr zu empfehlen, sich frühzeitig um ein geeignetes Geschäftskonto zu kümmern. Einige stellen sich zu Anfang immer noch die Frage, ob sie ihre geschäftlichen Umsätze nicht einfach über das private Girokonto laufen lassen können. Das ist in der Regel natürlich möglich, doch macht es aus Unternehmersicht keinen Sinn. Hier sollte klar sein, dass geschäftliche Umsätze von vornherein von den privaten Umsätzen getrennt werden sollten.

Da nicht alle Banken jede Unternehmensform akzeptieren und es natürlich auch bei den Firmenkonten unterschiedliche Konditionen gibt, empfehle ich dir vorab den aktuellen Geschäftskonto-Vergleich. In diesem kannst du die an dein Geschäftskonto geforderten Bedürfnisse angeben (EC-Karte, Kreditkarte, Online-Bank, Filial-Bank etc.) und erhältst sofort einen Überblick über die Banken, die zu dir passen.

Damit du dein Geschäftskonto eröffnen kannst – was bei den Online-Banken meist direkt online möglich ist, benötigst du einige wichtige Unterlagen, die bei der jeweiligen Bank vorgelegt werde müssen. Hierzu gehören als Einzelunternehmer oder Freiberufler in jedem Fall der Identitätsnachweis bzw. Personalausweis. Für eine Personengesellschaft wie die OHG oder GbR werden für die Geschäftskontoeröffnung weitere Unterlagen benötigt. Neben dem Personalausweis der Geschäftsinhaber unter anderem der Gesellschaftsvertrag.

Für Kapitalgesellschaften wiederum wird eine Vielzahl an Dokumenten für die Eröffnung eines Geschäftskontos benötigt. So sind das unter anderem ein aktueller Handelsregisterauszug, Businessplan oder die Gründungsurkunden. Um dir einen kleinen Überblick zu geben, welche Dokumente meist von den Banken angefordert werden, habe ich dir in diesem Artikel einige wichtige Unterlagen erläutert.

Am besten du informierst dich vorab bei der entsprechenden Bank, welche Unterlagen für die Geschäftskontoeröffnung benötigt werden. Denn welche Dokumente von den Banken angefordert werden ist meist unterschiedlich. Um deshalb sicher zu gehen reicht eine kurze Anfrage per Mail oder Telefon aus. Damit sollte einer schnellen und reibungslosen Eröffnung des Firmenkontos nichts mehr im Wege stehen.

Identitätsnachweis (Personalausweis) – Geschäftskonto eröffnen

Der Identitätsnachweis oder auch Personalausweis wird bei der Eröffnung eines Geschäftskontos benötigt, um die Identität des Kontoinhabers nachzuweisen bzw. die des Firmeninhabers. Alternativ akzeptieren die Banken in aller Regel auch einen Reisepass, um ein Geschäftskonto eröffnen zu können.

Werbung

Auf dem Identitätsnachweis (Personalausweis) sind jegliche Daten von dir bzw. zu deiner Person hinterlegt. Das sind unter anderem dein Vorname, Familienname, deine Anschrift, der Geburtsort, die Augenfarbe, die Größe und auch deine Staatsangehörigkeit.

Personen, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müssen der Bank anderweitige Nachweise liefern, damit sie ein Geschäftskonto eröffnen können – sofern die Bank dies akzeptiert. In diesem Fall solltest du mit einem Ansprechpartner der Bank vorab Rücksprache halten.

Bonitäts-Auskunft der Schufa – Geschäftskonto eröffnen

Eine Bonitäts-Auskunft der Schufa wird immer dann benötigt, wenn zwischen einem Kunden und einer Institution ein Vertrag zustande kommt. Hauptsächlich geht es bei dieser Art von Verträgen um Versicherungen, Kredite oder auch Smartphones. Neben der Schufa gibt es einige weitere Auskunfteien wie z. B. Deltavista, infoscore oder Boniversum.

All diese Auskunfteien verfügen über Daten wie z. b. Anfragen zu Kreditkarten, Krediten, Handyverträgen oder zu bereits bestehenden Verträgen dieser Art. In den Bonitäts-Informationen wird des Weiteren genau hinterlegt, ob du deinen Zahlungsverpflichtungen nachkommst, ob bereits Inkasso- oder Mahnverfahren eingeleitet wurden und einiges mehr.

Die Bonitäts-Auskunft der Schufa wird von der Bank also benötigt, um deine Kreditwürdigkeit zu bestimmen. Aus dem Grund, weil sie wissen muss, ob sie dir ein Dispo-Kredit oder falls von dir benötigt, einen Raten-Kredit gewähren kann. Heutzutage wird die Abfrage bei der Schufa für die Eröffnung eines Geschäftskonto entweder direkt online getätigt oder während des Gespräches mit deinem Bankberater.

Wenn keine negativen Einträge von dir in der Schufa vorliegen, wird dein Score nach allgemeinen Informationen wie deinem Wohnort, deinem Alter oder Geschlecht gemessen. Negative Schufa-Einträge wirken sich natürlich negativ auf deine Bonität bzw. deine Kreditwürdigkeit aus. Deshalb ist es sinnvoll, Schufa-Einträge regelmäßig abzufragen, um evtl. fehlerhafte Einträge entfernen zu lassen.

Einkommensnachweise – Geschäftskonto eröffnen

Wenn du als Selbstständiger oder Gründer ein Geschäftskonto eröffnen möchtest, kann es durchaus sein, dass die Bank für die Kontoeröffnung Einkommensnachweise sehen will. In der Regel werden meist die letzten drei Lohn- bzw. Gehaltsabrechnungen angefordert. Der Einkommensnachweis muss oft zusammen mit der Bonitäts-Auskunft der Schufa bei der Bank vorgelegt werden.

Ein Einkommensnachweis dient dazu, die Belastung, die beim Kunden finanziell möglich ist, einschätzen zu können. Neben den Lohn- und Gehaltsabrechnungen können Einkommensnachweise auch eine Bescheinigung durch den Arbeitgeber sein, ein Rentenbescheid oder ein Einkommensteuerbescheid.

Kontoauszüge – Geschäftskonto eröffnen

Ein auch häufig gern gesehenes Dokument bei einer Bank sind die letzten Kontoauszüge. Gerade dann, wenn das Geschäftskonto bei einer neuen Bank eröffnet werden soll. In diesem Fall wird die neue Bank die Kontoauszüge deiner bisherigen Hausbank anfordern.

Denn die Bank möchte natürlich sicher gehen, dass alle Angabe von dir stimmen. Das heißt, wie hoch sind die monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Für welche Zwecke werden deine Einnahmen genutzt und wie bist du jeden Monat finanziell aufgestellt.

Gewerbeanmeldung – Geschäftskonto eröffnen

Die Gewerbeanmeldung zählt zu den Unterlagen, die du bei der Eröffnung eines Geschäftskontos immer griffbereit haben solltest. Denn schließlich willst du das Geschäftskonto ja gerade wegen deiner gewerblichen Tätigkeit eröffnen. Ausgenommen zur Vorlage der Gewerbeanmeldung sind nur diejenigen, die freiberuflich Tätig sind. Das wären in diesem Fall beispielsweise Ärzte, Heilpraktiker, Journalisten oder auch Steuerberater.

Als Gründer oder Selbstständiger bist du zur Gewerbeanmeldung verpflichtet, sobald du eine selbstständige Tätigkeit ausübst, die dauerhaft ist und du eine Gewinnerziehungsabsicht hast. Dein Gewerbe kannst du bei dem Gewerbeamt in deiner Stadt anmelden. Für die Anmeldung eines Gewerbes spielt es auch keine Rolle, ob du die selbstständige Tätigkeit nebenberuflich oder hauptberuflich ausübst.

Nach der Anmeldung auf dem Gewerbeamt wirst du zudem automatisch beim Finanzamt, der IHK / HWK und der zuständigen Berufsgenossenschaft gemeldet. Damit die Bank ein Geschäftskonto eröffnen kann, welches du für dein Gewerbe nutzen kannst, fordert sie deine Gewerbeanmeldung an.

Steuernummer – Geschäftskonto eröffnen

Wie im Punkt „Gewerbeanmeldung“ bereits kurz erwähnt, benötigen Freiberufler im Regelfall keine Gewerbeanmeldung. Die Bank wird aber eine Steuernummer verlangen, die du dir am besten vom Finanzamt bescheinigen lässt.

Verträge – Geschäftskonto eröffnen

Die Verträge zwischen dir und deiner Bank solltest du natürlich nicht vergessen. Diese zählen mit Abstand zu den wichtigsten Unterlagen für die Geschäftskontoeröffnung. Zu Anfang hast du diese bei einer Online-Bank per Post erhalten oder konntest dir diese direkt online ausdrucken. Bei einer Bank vor Ort hast du die Möglichkeit, diese natürlich direkt auszufüllen und zu unterschreiben.

Damit das Geschäftskonto eröffnet werden kann, solltest du die ausgefüllten und unterschriebenen Verträge vor der Rücksendung oder Abgabe bei der Bank, nochmals auf Richtigkeit prüfen. Nur so kannst du verhindern, dass es bei der Eröffnung deines Geschäftskontos zu Verzögerungen kommt.

Fazit

Wenn du das passende Geschäftskonto gefunden hast und weißt, welche Unterlagen die Bank für die Geschäftskontoeröffnung benötigt, kannst du dir für die Eröffnung deines Firmenkontos gleich alle Dokumente zusammensuchen und hast diese griffbereit.

Das hat den Vorteil, dass die Bank neben den Verträgen für das Geschäftskonto auch gleich alle erforderlichen Dokumente für das Geschäftskonto vorliegen hat und dieses schnellstmöglich für dich aktivieren kann.