Im Leben kommt für jeden der Moment, in dem Ängste und Sorgen zu einem täglichen Begleiter werden. Gerade dann, wenn es um eine Existenzgründung und somit um eine bevorstehende Selbstständigkeit geht.

Einige Existenzgründer starten mit so wenig Kapital und null Rücklagen, so dass die Gründung funktionieren muss. Andere überkommt die Angst, in der Selbstständigkeit zu scheitern. In diesem Artikel habe ich dir einige Ängste und Sorgen in, vor und während der Gründung zusammengefasst.

Ängste und Sorgen in der Existenzgründung

Jeder, der sich bereits Selbstständigkeit gemacht hat, kennt die Ängste und Sorgen, vor denen ein Existenzgründer steht. Die anderen, die entweder noch über eine Existenzgründung nachdenken oder kurz davor stehen, befassen sich gerade mit den ein oder anderen Ängsten und Sorgen, die die Existenzgründung betreffen.

Es geht dabei natürlich nicht nur um die Existenzgründung im Internet, sondern um die Existenzgründung allgemein. Denn jeder, der vor hat sich selbstständig zu machen, hat die gleichen Ängste und Sorgen.

Funktioniert meine Geschäftsidee?

Klar wäre es schön, wenn jemand vorher sagen könnte, ob die eigene Geschäftsidee ein Erfolg wird. Die Realität sieht jedoch leider anders aus! Als Existenzgründer stehst du oftmals vor der großen Herausforderung, selbst herausfinden zu müssen, ob deine Geschäftsidee funktioniert oder nicht. Gerade wenn du im Bereich Online-Business unterwegs bist und dir im Internet eine Existenz aufbauen möchtest.

Im Online-Business und der Selbständigkeit im Internet gibt es keinen Plan, an den du dich halten kannst. Vieles was im Internet erfolgreich wird, gab es oftmals vorher noch gar nicht. Deshalb es wichtig, dass du an deine Idee glaubst und alles dafür tust sie nach vorne zu bringen. Etwas anders sieht es da vielleicht bei der Existenzgründung eines Bäckers oder Schuhladens aus. Denn in diesem Fall hast du durchaus die Möglichkeit, dich auf die Situation etwas einstellen zu können, weil du ungefähr weißt, wie viele Kunden bei dir vorbei schauen werden.

Natürlich kannst du das je nach Business auch im Internet etwas abschätzen. Aber hier ist es deutlich schwerer.

Angst zu versagen!

Eine sehr häufige Angst unter den Existenzgründern, ist die Angst du versagen. Du machst dir Gedanken, was denken meine Freunde, meine Familie oder Bekannten von mir, wenn ich es nicht schaffe? Und wie soll es dann weiter gehen?

Werbung

Selbst wenn du deine Existenzgründung und bevorstehende Selbstständigkeit noch so gut und bis ins kleinste Detail geplant hast, die Angst zu versagen wird dich immer begleiten. Zumindest am Anfang, bis deine Selbstständigkeit ein stabiles Level erreicht hat.

Du kannst diese Angst aber positiv für dich nutzen. Nämlich als Antrieb!

Finanzielle Sorgen

Wenn du dich sofort für die volle Selbstständigkeit entscheidest, stehst du natürlich mächtig unter Druck, Geld in die Kasse zu spülen. Denn du hast kein festes Einkommen, wie es als Angestellter der Fall ist. Das heißt, du musst Tag für Tag schauen, dass du am Ende des Monats genug Einnahmen erzielt hast, um davon Leben zu können.

Hinzu kommen natürlich auch noch Ausgaben, die für deine Existenzgründung anfallen können. Vielleicht musst du noch in Geschäftsausstattung oder ähnliches investieren, was dir gleich zu Anfang ein Loch in die Kasse reißt. Für das Online-Business beispielsweise halten sich die Anschaffungskosten und Ausgaben in Grenzen, denn alles was du dafür brauchst, ist ein PC und einen Internetanschluss.

Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dir vor der Entscheidung zur Existenzgründung genug Geldreserven zur Seite gelegt haben, um schlechte Zeiten und auch die Anfangsphase gut überwinden zu können.

Nebenberuflich Selbstständig?

Um nicht gleich ein hohes Risiko eingehen zu müssen, lohnt sich vor einer vollständigen Selbstständigkeit die nebenberufliche Existenzgründung. Du hast hiermit den Vorteil deine Selbständigkeit Schritt für Schritt aufzubauen, ohne dich gleich unter finanziellen Druck zu setzen. Des Weiteren kannst du deine Geschäftsidee testen und schauen, ob sie läuft oder wie du sie verbessern kannst.

Gleichzeitig hast du jedoch immer noch dein festes Einkommen aus deinem Vollzeitjob. Der Nachteil in der nebenberuflichen Selbständigkeit liegt natürlich in der Zeit. Du hast nur eine begrenzte Zeit am Tag, die für deine Selbstständigkeit übrig bleibt.

Urlaub & Krankheit

Als Existenzgründer wirst du sehr wahrscheinlich die nächsten Monate oder sogar Jahre erst einmal auf deinen Urlaub verzichten müssen, bis du gute Einnahmen erzielst, um deine Existenz sichern zu können und dir „freie“ Tage erlauben kannst. Aber als überzeugter Gründer sollte dir der vorübergehende Verzicht auf Urlaub sicher nicht all zu schwer fallen. Ein weiteres großes Thema bei der Existenzgründung ist unter anderem auch der Krankheitsfall.

Was passiert, wenn ich während meiner Gründung oder in der laufenden Selbstständigkeit krank werde? Solange es nur ein Schnupfen ist, wäre das alles selbstverständlich kein Problem. Was ist jedoch wenn du einen Unfall hast und tatsächlich über Wochen ausfällst? Natürlich kannst du dich auch in deiner Selbständigkeit gegen solch ein Szenario absichern.

Aber gerade in der Startphase verzichtet man gerne auf weitere Ausgaben wie z. B. einer Versicherung. Wenn du alleine in die Existenzgründung startest, wäre solch ein Ausfall für deine Selbstständigkeit natürlich fatal.

Fazit

Für Existenzgründer und Selbstständige gehören die genannten Ängste und Sorgen meist zum Alltag. Und ich bin mir sicher, dass sie jeder Gründer oder die, die es werden wollen, kennt.

Ängste und Sorgen sind für eine Selbstständigkeit jedoch gar nicht so schlimm. Denn daraus kannst du Energie, Antrieb und vor allem Durchhaltevermögen schöpfen.

Was wären deine Ängste und Sorgen, wenn du kurz vor dem Start in die Existenzgründung stehst? Oder bist du vielleicht schon Selbstständig? Dann würde mich natürlich interessieren, wie es bei dir war? Was hat dich beschäftigt?