Peer Wandiger gehört mit seinem Blog selbstaendig-im-netz.de zu den bekanntesten und vertrauenswürdigsten Bloggern in seiner Branche. Sein Blog, der im Jahr 2007 gestartet ist, begeistert Tag für Tag zahlreiche Leser, die sich für den Bereich Selbstständigkeit und Existenzgründung interessieren.

Im heutigen Interview hat mir Peer einige interessante Fragen zum Thema “Nischenseiten” und seinem eBook* hierzu beantwortet.

Vielen Dank an Peer Wandiger für das interessante und ehrliche Interview.
Und dir viel Spaß beim Lesen!

1. Hallo Peer, würdest du kurz ein paar Worte über dich erzählen?

Peer Wandiger – Selbständig-im-Netz.de

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Töchter. Seit 2006 bin ich selbstständig. Wobei ich zu Beginn als Webdesigner aktiv war und mittlerweile seit vielen Jahren Vollzeit-Blogger bin.

2. Die meisten Leser kennen dich als Autor und Blogger von SiN. Welche Projekte betreibst du derzeit noch?

Neben selbstaendig-im-netz.de betreibe ich noch ein paar andere Blogs. Dazu gehören z. B. blogprojekt.de und affiliate-marketing-tipps.de.
Des Weiteren betreibe ich noch ein Forum und habe auch einige Affiliate-/Nischenwebsites.

3. Wann entstand bei dir die Idee „Nischenseite“ und wie sahen deine ersten Schritte aus?

Werbung
DQo8c2NyaXB0IGFzeW5jIHNyYz0iLy9wYWdlYWQyLmdvb2dsZXN5bmRpY2F0aW9uLmNvbS9wYWdlYWQvanMvYWRzYnlnb29nbGUuanMiPjwvc2NyaXB0Pg0KPCEtLSBUZXN0IEFuemVpZ2UgaW4gQXJ0aWtlbCAtLT4NCjxpbnMgY2xhc3M9ImFkc2J5Z29vZ2xlIg0KICAgICBzdHlsZT0iZGlzcGxheTpibG9jayINCiAgICAgZGF0YS1hZC1jbGllbnQ9ImNhLXB1Yi02MTA2NjM0ODYxMzQwMjQyIg0KICAgICBkYXRhLWFkLXNsb3Q9IjU1MTQ0NDg0NjYiDQogICAgIGRhdGEtYWQtZm9ybWF0PSJhdXRvIj48L2lucz4NCjxzY3JpcHQ+DQooYWRzYnlnb29nbGUgPSB3aW5kb3cuYWRzYnlnb29nbGUgfHwgW10pLnB1c2goe30pOw0KPC9zY3JpcHQ+DQo=

Mit dem Affiliate Marketing habe ich mich schon kurz nach dem Start von selbstaendig-im-netz.de im Jahr 2007 beschäftigt. Ich habe da einiges ausprobiert und unter anderem auch kleine Affiliate-Websites aufgesetzt, die zu Anfang nicht so gut funktioniert haben.

Aber ich habe da vieles probiert und unter anderem auch den Fokus immer mehr konkret auf thematische Nischen gelegt. Daraus hat sich dann irgendwann die Bezeichnung Nischenseite entwickelt. Da dies zu dem Zeitpunkt auch in den USA ein Thema wurde.

4. Kannst du dich noch an deinen aller ersten Nischenseiten-Versuch erinnern? Wenn ja, existiert das Projekt heute noch? Oder was ist schief gelaufen?

Ich habe erst kürzlich über meine ersten Nischenwebsites berichtet, wobei es sich dabei um jene handelt, an die ich mich noch erinnern kann (http://www.selbstaendig-im-netz.de/2017/03/14/nischen/meine-ersten-nischenwebsites/).

Davon existiert heute nichts mehr, da ich damals sehr unbedarft an die Sache herangegangen bin und viele Fehler gemacht habe. Das fing bei den Nischen an sich an. Ging aber über alle anderen wichtigen Faktoren wie z.B. Content, SEO, Monetarisierung etc.

Ich habe mich damals aber nicht entmutigen lassen, sondern weitergemacht und neue Sachen ausprobiert. Aus den gescheiterten Projekten haben ich sehr viel gelernt, was mir heute weiterhilft.

5. Würdest du jedem, der sich ein passives Einkommen im Internet aufbauen möchte, dass Erstellen einer Nischenseite empfehlen?

Natürlich nicht. Genauso wenig, wie man jedem einen Online-Shop oder einen Blog empfehlen kann. Kann man auch nicht jedem eine Nischenwebsite empfehlen. Zumal sich „passives Einkommen“ wieder nach „ich will nicht arbeiten, aber reich werden“ anhört. So funktioniert das nicht!

Aber auch eine Nischenwebsite macht Arbeit und eine Garantie auf den Erfolg gibt es nicht. Aber Nischenwebsites sind dennoch für Einsteiger recht gut geeignet, da man damit recht schnell zu Ergebnissen kommt. Viel Einsteiger nehmen sich viel zu große Projekte vor und werden dann nicht fertig. Bei einer Nischenwebsite ist die Chance groß, dass man diese fertig bekommt und dabei eine Menge lernt.

6. Was macht deiner Meinung nach den Reiz an Nischenseiten aus?

Wie eben schon beschrieben ist es vor allem die Tatsache, dass Nischenwebsite nicht sehr groß sind und deshalb mit überschaubarem Aufwand erstellt werden können. Das führt zu schnellen Erfolgserlebnissen und damit bleibt die Motivation hoch.

Zudem ist der spätere Pflegeaufwand für Nischenwebsites relativ gering. Man muss nicht wie z. B. bei einem Blog, täglich daran arbeiten. Und wenn man die Nische gut gewählt hat, dann kann man auch mit ein paar hundert Besuchern im Monat schon gutes Geld verdienen.

7. In deinem Nischenseiten-Aufbau eBook erklärst du Schritt für Schritt den Aufbau einer Nischenseite. Welches Kapitel hältst du gerade für Anfänger für eine große Herausforderung?

Je nach Vorkenntnissen kann jeder Teil der Nischenwebsite-Erstellung eine große Herausforderungen sein. Manch einer tut sich mit der Technik schwer, andere schreiben nicht so gern.

Dennoch sehe ich die meisten Fehler bei der Nischenfindung. Eine gut gewählte Nische ist die Basis für den Erfolg einer Nischenwebsite. Wenn man die Nische schlecht wählt, kann man das später nicht wieder gutmachen.

Deshalb lege ich auf die Nischenfindung und -prüfung im E-Book einen besonderen Wert und kann nur jedem empfehlen dies auch zu tun.

8. Bist du der Meinung, dass man mit Nischenseiten heute noch profitable Einnahmen erzielen kann? Oder reicht es nur für ein gutes Taschengeld?

Das kommt ganz darauf an, wie viel Zeit man investiert. Wenn man nur 1-2 Stunden in der Woche in seine Nischenseiten steckt, dann wird man damit sicher kein Vollzeiteinkommen erzielen.

Wer aber über einen längeren Zeitraum viel Zeit investiert und sich diverse Nischenwebsites aufbaut, pflegt, optimiert und ausbaut, kann davon sicher auch mal leben.

Im Grunde sind Nischenwebsites ja auch nichts anderes als normale Websites, die sich auf ein sehr konkretes Thema beschränken. Und wie bei jeder Website hängt der Output sehr stark vom Input ab.

Hätte ich bei meinem Blog selbstaendig-im-netz.de nicht seit 2007 so gut wie jeden Wochentag gebloggt, könnte ich davon heute sicher nicht leben.

9. Was sind die größten Gefahren (rechtlich), die vor allem Anfänger bei dem Aufbau einer Nischenseite machen können?

Da gibt es einige. Grundlagen wie das Impressum oder die Datenschutzerklärung werden nicht eingebaut. Viele nehmen auch einfach fremde Fotos und bauen diese ein, was teure Abmahnungen zur Folge haben kann.

Leider sind in letzter Zeit auch die Fake-Testseiten aus dem Boden geschossen und auch da gibt es mittlerweile einige Abmahnungen. Man sollte die rechtlichen Grenzen und Anforderungen keinesfalls unterschätzen.

10. Darf ich fragen, wie viel Nischenseiten du derzeit betreibst und welchen Anteil diese Einnahmen auf deine Gesamteinnahmen haben?

Es sind gut ein Dutzend Nischenwebsites. Genauere Angaben über meine Einnahmen damit mache ich nicht, aber sie steuern einen guten Teil zu meinen Gesamteinnahmen bei.

Bei mir ist es einfach so, dass ich 95 % der Zeit mit meinen Blogs verbringe und leider nicht so häufig zur Arbeit an meinen Nischenwebsites komme, wie ich gern würde. Aber das ist eher ein Luxusproblem.

11. Mit welchen drei Worten würdest du eine erfolgreiche Nischenseite beschreiben?

Relevant, nützlich und ehrlich.

Vielen Dank für das Interview Peer.