SeedingUp: Content vermarkten oder Inhalte erfolgreich verbreiten – Review

Der Online-Marketing-Dienstleister SeedingUp konzentriert sich in seiner Seeding-Plattform auf das Content- und Blogmarketing sowie das Social Seeding. Advertiser können mit Hilfe von SeedingUp ihre Produkte oder Dienstleistungen auf themenrelevanten Webseiten oder in Social-Media-Netzwerken verbreiten lassen. Publisher hingegen können geeignete Webseiten und soziale Netzwerke zur Buchung anbieten und somit Geld verdienen.

Für Selbstständige im Internet können durchaus beide Varianten sehr interessant sein, um das Online-Business zu erweitern.

Auf SeedingUp mit Content-Vermarktung Geld verdienen oder Inhalte erfolgreich verbreiten

Mit SeedingUp* kannst du als Publisher & Influencer mittels Content-Vermarktung im Internet Geld verdienen. Um dich als Publisher & Influencer bei SeedingUp registrieren zu können, benötigst du einen Blog, eine Webseite, Social-Media-Profile oder andere Online-Medien wie z. B. eine Online-Zeitung oder ein Online-Magazin. Denn nur so kannst du dich auf der SeedingUp-Plattform als Publisher anbieten und Advertiser (Auftraggeber) können entsprechende Plattformen von dir buchen. Den Preis für eine Veröffentlichung legst du natürlich vorab in SeedingUp fest, sodass die Interessenten vorher schon sehen, zu welchem Preis sie deine angebotenen Plattformen buchen können.

Als Advertiser (Auftraggeber) wiederum, kannst du SeedingUp für die Verbreitung deiner Produkte und Dienstleistungen im Internet nutzen. Hierzu stehen dir in SeedingUp zahlreiche Publisher & Influencer mit themenrelevanten Webseiten oder Social-Media-Profilen zur Verfügung. Das hat den Effekt, dass Unternehmen oder Selbstständige im Internet mit der effektiven Verbreitung von Inhalten, ihre Reichweite erhöhen bzw. ihre Zielgruppe erweitern können und somit auch die Bekanntheit gesteigert werden kann.

Ähnlich wie beim Textlink-Marktplatz von Backlinkseller, kannst du SeedingUp als Selbstständiger im Internet aus zwei Gründen für dich nutzen. Als Publisher und Influencer kannst du auf deinen Webseiten, Blogs oder Social-Media-Profilen durch die Vermarktung von Content Geld verdienen. Und wiederum als Advertiser lässt sich Inhalt auf themenrelevanten Plattformen erfolgreich verbreiten.

SeedingUp als Publisher & Influencer nutzen

Wenn du dich als Publisher oder Advertiser bei SeedingUp angemeldet hast, gelangst du nach dem erfolgreichen einloggen auf das Dashboard. Auf den ersten Blick sieht das Dashboard etwas unübersichtlich aus und du musst dich an die Anordnung der einzelnen Menüpunkte erst gewöhnen. In der linken Spalte bzw. Sidebar siehst du alle Produkte, die du über SeedingUp nutzen kannst. Und das sind folgende:

  • Blogmarketing
    Blogpost, Advertorial, Videopost, Infografik, Pressemitteilung
  • Zeitungen und Online-Medien
    Digital News
  • Netz-Reputation
    Textlink, Postlink, Presell Page
  • Social Seeding
    Facebook, Google+, Twitter, YouTube

Unter den angebotenen Produkten von SeedingUp findest du auch dein bzw. „Mein Konto“, unter dessen du verschiedenen Kontoeinstellungen vornehmen kannst.

Auf dem Dashboard selbst siehst du als Publisher unter anderem aktuelle Buchungen, E-Mails, Content-Produkte, Textlinks, Gutschriften, Guthaben oder dein Ansprechpartner für den Support. Das Dashboard für Advertiser ist ähnlich aufgebaut. Auch hier siehst du aktuelle Buchungen, Kampagnen oder E-Mails.

Werbung

In der Hauptmenüleiste kannst du zwischen der Publisher- und Advertiser-Oberfläche wechseln. SeedingUp bietet dort noch einen sogenannte SEO-Service an. In diesem kannst du dich bei Bedarf von einer Agentur zu verschieden SEO-Thematiken beraten lassen. Unter „Mein Konto“ kannst du dir deine Kundendaten, Guthaben, E-Mails und auch Gutschriften ansehen.

Blogmarketing

Blogpost
Du schreibst einen einzigartigen Blogartikel und veröffentlichst diesen auf deinem Blog.

Advertorial
Du erstellst einen neuen Artikel und übernimmst dabei einen vollständig vorgegebenen Text

Videopost
Du bindest ein bereits vorhandenes Video von YouTube, MyVideo etc. in einen Blog. Bei Bedarf mit zusätzlichem Content-Text.

Infografik
Du bindest eine vorhandene Infografik in einen von dir erstellten Text ein.

Pressemitteilung
Du veröffentlichst den Text einer vorgefertigten Pressemitteilung in deinem Blog.

In allen Produktkategorien (Blogmarketing, Zeitungen und Online-Medien, Netz-Reputation, Social Seeding) hast du die Möglichkeit, als Publisher Angebote für die jeweilige Unterkategorie anzulegen. Falls du dir unsicher bist, zu welchem Preis du beispielsweise ein Backlink oder ein Backlink inkl. Content anbieten sollst, findest du in SeedingUp ein hilfreiches Preisrechner-Tool. Der Preisrechner gibt dir nach der Berechnung einen ungefähren Wert an, zu welchem Preis du ein bestimmtes Produkt anbieten kannst. Jedoch würde ich diesen Preis wirklich nur als ungefähren Richtwert nehmen und mich nicht darauf festlegen.

Um ein Angebot in SeedingUp anlegen zu können, klickst du z. B. auf die Unterkategorie Blogpost. Anschließend benötigt SeedingUp die Angebots-URL, also die Webseite auf der du einen Blogpost anbieten möchtest. Über den Button „Anlegen“ gelangst du in das eigentliche Formular, welches du zu deiner Webseite ausfüllen musst. Hier musst du nun Angaben zu deiner Webseite machen.

Unter anderem zur Sprache, die passende Kategorie, Thema des Blogs oder Themen, die von Beginn an zur Veröffentlichung auf deinem Blog ausgeschlossen werden sollen. Im Punkt „Varianten“ lassen sich zudem weitere Produktkategorien auswählen, die du für deine Angebots-URL nutzen möchtest.

SeedingUp ein Angebot erstellen
Quelle: seedingup.de

Im zweiten Schritt zum Anlegen deines Angebotes, musst du für dein Angebot einen einmaligen Preis pro Buchung festlegen. Auch Angaben darüber, welche Artikel du auf deiner Webseite veröffentlichst. Ob Bilder und Videos möglich sind und welche Art von Backlink (Nofollow/Dofollow) gesetzt werden können. Für alle anderen Produktkategorien gilt das gleiche Prinzip.

SeedingUp Blogpost erstellen
Quelle: seedingup.de

Sobald du alle Angaben nach deinen Vorstellungen gemacht hast, kannst du über den Button „Angebote erstellen“, den Vorgang abschließen. Das Angebot wird jedoch nicht sofort erstellt, sondern erst von SeedingUp überprüft und dann freigeschaltet. Wurde dein Angebot oder deine Angebote für deine URL freigeschaltet, findest du diese, in dem du in die jeweilige Unterkategorie klickst. Dort erhältst du nochmal einen Überblick über dein angelegtes Angebot bzw. die angelegte URL, den festgelegten Preis und auch Zusatzleistungen.

Anhand der Zahl, die neben den Unterkategorien in Klammer steht, erkennst du wie viele Angebote für diese Unterkategorie vorhanden sind.

Zeitungen und Online Medien

Digital News
Du schreibst einen Artikel der in deiner Online-Ausgabe (Zeitung, Magazin, sonstiges Medienangebot) erscheint.

Netz-Reputation

Textlink
Du bindest einen oder mehrere Backlinks auf deiner Webseite ein.

Postlink
Du bindest einen einen oder mehrere Backlinks in einem bestimmten Artikel ein.

Presell Page
Du erstellt eine Unterseite auf deiner Webseite und darauf passenden Content nach den Vorgaben des Advertisers.

Social Seeding

Das Social Seeding umfasst derzeit die Kanäle der sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, Google+ und YouTube. In der Produktkategorie Social Seeding können Auftraggeber (Advertiser) Posts buchen, die du anschließend in einem entsprechenden Social-Media-Netzwerk posten musst. Der Post kann dabei eine beliebige URL enthalten, die jedoch von Advertiser vorgegeben wird.

SeedingUp als Advertiser nutzen

Da ich die einzelnen Produktkategorien von SeedingUp im Punkt „SeedingUp als Publisher & Influencer nutzen“ bereits in kurzen Sätzen beschriebenen habe, werde ich diese auf der Advertiser-Oberfläche nicht nochmal hervorheben. Als Advertiser kannst du logischerweise die Leistungen in Anspruch nehmen, die von Publishern angeboten werden.

Als Advertiser klickst du hierzu einfach die Produktkategorie, für welche du eine Leistung von einem Publisher buchen möchtest. Um schnell und einfach ein passendes Angebot finden zu können, stehen dir dort verschiedene Filter zu Verfügung. Es ist unter anderem möglich, die Angebote nach Kategorien, Preis, Top-Level-Domain oder dem Link-Attribut zu filtern. Anschließend werden dir passende Angebote angezeigt, die du über den Button „buchen“ auswählen kannst.

Im Advertiser-Bereich findest du unten in der linken Sidebar die Rubrik „Service“. In dieser ist es möglich, SeedingUp komplette Kampagnen verwalten zu lassen oder Texte und Bilder zu bestellen.

SeedingUp Partnerprogramm

Mit dem Partnerprogramm von SeedingUp kannst du dir mit deiner Selbstständigkeit im Netz eine weitere Einnahmemöglichkeit sichern. Hierzu stellt dir der Online-Marketing-Dienstleister unter „Partnerprogramm“ einen individuellen Affiliate-Link sowie Banner in verschiedenen Größen zur Verfügung. Diese kannst du dazu nutzen, um auf deiner Seite für SeedingUp zu werben.

Geld kannst du mit dem Partnerprogramm verdienen, in dem du Publisher und Advertiser wirbst und diese auf der Plattform entsprechend aktiv werden. Für einen geworbenen Publisher mit einem Mindestumsatz von 10,00 € in den ersten 12 Monaten, erhältst du eine Provision in Höhe von 30,00 €. Bei geworbenen Advertisern wirst du in den ersten 12 Monaten mit 8 % am Gesamtumsatz beteiligt.

Mit SeedingUp 30,00 € pro Publisher verdienen oder 8 % Umsatzbeteiligung für Advertiser
Quelle: seedingup.de

Dein Kundenkonto bei SeedingUp

Im Kundenkonto von SeedingUp stehen dir – wie im Artikel bereits erwähnt, verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Du kannst hier deine Kundendaten, E-Mails, Advertiser-Guthaben, Gutschriften oder vorhandenes Publisher-Guthaben einsehen.

Für Publisher gibt es in SeedingUp eine Besonderheit, die das vorhandene Guthaben bzw. die Auszahlungen betreffen. Denn auf der Seeding-Plattform wird dir dein Guthaben über 12 Monate verteilt gutgeschrieben. Das heißt, sobald du einen Auftrag erfolgreich abgeschlossen hast, bekommst du den Gesamtbetrag nicht komplett, sondern über 12 Monate in 1/12 aufgeteilt gezahlt.

Von dieser Methode sind die Produktkategorien Blogmarketing, Zeitungen und Online Medien sowie in der Netz-Reputation die Unterkategorie Presell Page betroffen. Für den Rest der Unterkategorien in den Netz-Reputation, wird dir jeder gebuchte Monat am Ende des Monats gutgeschrieben. In der Produktkategorie Social Seeding bekommst du dein Geld sogar bereits nach wenigen Tagen.

Vorhandenes Publisher-Guthaben kann jederzeit in Advertiser-Guthaben umgewandelt werden. Eine Auszahlung des Guthabens auf dein Bankkonto ist ab einem Mindestauszahlungsbetrag in Höhe von 4,00 € möglich.

Meine Erfahrung mit SeedingUp

Ich habe SeedingUp bereits auf vielen meinen kleineren Projekten erfolgreich ausprobiert. Sobald eine Buchung verfügbar ist und diese annimmst, solltest du sie auch innerhalb der vorgegebenen Frist erledigen. Ansonsten läufst du Gefahr, dass die Buchung storniert wird. Was mir sehr gut gefällt, sind die ausführlichen Briefings, die du von den Advertisern als Publisher erhältst. Denn hier steht ausführlich drin, welche Details der Auftraggeber von dir verlangt.

Wie es auch bereits in anderen Portalen dieser Art der Fall ist, entscheidest du natürlich selbst darüber, welche Links und mit welchen Attributen (Dofollow / Nofollow) du Texte auf deinen Webseiten setzen möchtest und wie viel Gefahr du bezüglich einer Google-Abstrafung eingehen willst.

Positiv zu erwähnen ist des Weiteren, dass ich auf dem Dashboard jederzeit einen persönlichen Ansprechpartner habe, den ich sogar bei Bedarf anrufen könnte. Bei Fragen habe ich bisher immer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung erhalten.

Was ich bisher noch nicht ausprobiert habe, ist die Nutzung als Advertiser. Dahingehend hatte ich bisher noch kein Bedarf. Sollte sich dies in Zukunft ändern, werde ich den Artikel natürlich ergänzen.

Fazit

SeedingUp* als professionelle Content Seeding Plattform, bietet zahlreiche Möglichkeiten um sowohl als Publisher Geld zu verdienen oder als Advertiser Inhalt erfolgreich zu vermarkten. Die Nutzeroberfläche und die Anordnung der Menüs wirken zu Anfang etwas durcheinander, was sich jedoch nach kurzer Zeit wieder legt.

Für Nutzer, die sich nicht nur mit einem Produktangebot zufrieden geben möchten, bietet SeedingUp eine große Auswahl.

Sven Scheuerle

Hallo, ich grüße dich! Ich bin Sven Scheuerle und schreibe auf meinem Blog über das Thema „Selbstständig im Online-Business“. Seit mehr als 5 Jahren bin ich im Bereich Onlinemarketing tätig und möchte dich hier an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.

In meinen Artikeln möchte ich dir möglichst viele Informationen an die Hand geben, was den Aufbau eines Online-Business betrifft sowie alles was damit zusammenhängt.

4 Gedanken zu „SeedingUp: Content vermarkten oder Inhalte erfolgreich verbreiten – Review

  • 14. August 2017 um 10:12
    Permalink

    Hallo Sven,
    ich habe deine neue Website jetzt erst entdeckt. Gefällt mir sehr gut.
    SeedingUp nutze ich selbst schon seit langer Zeit (damals noch unter dem Namen Teliad). Anfragen kommen mehr oder weniger regelmäßig rein und die Vergütung ist fair.

    Kann man echt jedem Blogger empfehlen.

    Antwort
    • 15. August 2017 um 13:27
      Permalink

      Hi Adrian,

      danke für dein Feedback. Das freut mich :-).
      Nutzt du es nur als Publisher oder hast du auch bereits Erfahrung als Advertiser?

      VG
      Sven

      Antwort
      • 15. August 2017 um 13:40
        Permalink

        Bisher nur als Publisher. Sicher werde ich mir aber auch mal die andere Seite anschauen.

        Antwort
        • 15. August 2017 um 16:38
          Permalink

          Okay schön. Kannst ja dann gerne mal berichten :-).

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.